Wannabe Choppers Gießen

Frank Bick
Freitag, 13. Januar 2012
Inmitten einer schrottigen Umgebung im Gewerbegebiet Margarethenhöhe in Gießen liegt seit Herbst 2011 die Werkstatt und Manufaktur des Zweiradmeisters Ricky de Haas. Zusammen mit seinem Vater Volker de Haas werden hier Motorräder repariert und gewartet, vor allem aber ungewöhnliche Projekte zum Thema Custombike realisiert.

Ein Gang durch die Werkstatt offenbart eine äußerst selten anzutreffende Mischung aus handwerklicher Tradition und modernsten Geräten, eingerahmt von einer bestechenden Ordnung. Hier wird Technik nicht zum Selbstzweck eingesetzt, sondern nach Bedarf.

Herausragend bei Wannabe-Choppers ist der in der Szene bisher einmalige Style aus Tradition, Technik und Elektronik, garniert mit Szenesymbolen und einem kräftigen Hauch von Kunst. Nicht zuletzt durch den Zusammenhalt des ungewöhnlichen Familienteams ist solch eine Werkstatt überhaupt denkbar. Der mit 23 Jahren recht junge Zweiradmeister Ricky gibt die Linie vor und wird dabei von seiner Frau Maria de Haas unterstützt, die hauptberuflich im Design Studio und Modell Atelier für Tanzsportbekleidung tätig ist. Volker de Haas sorgt für den nötigen Anteil konservativen Denkens. Die Ergebnisse werden zu recht prämiert.
Wannabe Choppers Gießen
Ergebnis aller angesprochenen Fakten sind neben einer coolen Werkstatt - die allein schon einen Besuch lohnt - natürlich die Bikes und Accessoires aus dem Hause Wannabe. Hier wird wiederverwertet, gedengelt, ja sogar gegossen (wen wunderts bei jemand aus Giessen?).
Wannabe Choppers Gießen
Zum Bericht von 2016 ...