Ein Herz für Vergaser

Es kommt in der Schrauberszene immer wieder zu Begegnungen, bei denen man das Gefühl hat auf einen außergewöhnlichen Menschen zu treffen. Meist ist es die Formensprache eines Fahrzeugs, die eine Art Seelenverwandtschaft erzeugt, ohne dass man den Menschen hinter dem Fahrzeug persönlich kennt.
    Meist ist es die Summe der Teile eines Aufbaus, das die eigenen Sensoren in Schwingung versetzt. Mitunter gelingt dies auch einem einzelnen Bauteil, einem handgefertigten Sitz oder einer außergewöhnlichen Lackierung. Doch dürften diese Fälle eher die Ausnahme bilden. Umso bemerkenswerter ist es, wenn es einem Menschen gelingt diese Schwingungen mit einer einzelnen Komponente eines Fahrzeugs zu erzeugen und dauerhaft in Bewegung zu halten.
    Die Leidenschaft, die die Arbeiten von Thorsten Ihlo (mehr über Thorsten), seines Zeichens Kopf der Vergaser Manufaktur in Hamburg auszeichnet, rückte mir erstmals vor etwa einem Jahr ins Bewusstsein. Bilder von extrem sauber gearbeiteten Vergasern. Ungewöhnlich ansprechend präsentiert, vermitteln die abgebildeten Vergaser der Vergaser Manufaktur dem Betrachter das Bild einer eigenständigen Skulptur gelebter Motorgeschichte.            
    Schlichtere Gemüter, die die Bilder dieser Arbeiten nicht kennen, werden sich an dieser Stelle möglicherweise die Frage stellen, was an einem Vergaser schon besonders sein soll? Die Antwort auf diese Frage ist ebenso einfach wie auch verwirrend. Denn obwohl Thorstens Arbeiten an dieser Stelle mit dem Wesen einer Skulptur in Verbindung gebracht werden, bleiben sie doch in erster Linie funktionstüchtige, optimal auf ihren Einsatzbereich abgestimmte Vergaser und möglicherweise werden sie gerade durch diese scheinbare Widersprüchlichkeit zu etwas besonderem.
    Die von in der Vergaser Manufaktur mit neuem Leben versehenen Vergaser sind vor allem Vergaser und entsprechend der Firmen Philosophie wollen und sollen sie auch nichts anderes sein. Zu einzigartigen Einzelstücken werden sie bereits durch die Tatsache, dass sie zum Teil seit Jahrzehnten ihren Dienst an alten Motoren verrichten und im Zeitalter Mechatronik geprägter Einspritzanlagen zu einer aussterbenden Form antiquierter Technik gehören.
    In Form eines aktiv geleisteten Widerstandes gegen das Heer weiß bekittelter Mechatroniker, die einem, vom Zahn der Zeit gezeichneten Vergaser in zunehmenden Maße mit einem, sein Alter bedauernden und ansonsten eher hilflosen Lächeln gegenüberstehen, bilden sie in der Vergaser Manufaktur das zentrale Aufgabenfeld, dem sich Thorsten mit konzentrierter Aufmerksamkeit widmet.
    Da er mit seiner Werkstätte erst vor etwa zwei Jahren den Schritt in die öffentliche Wahrnehmung vollzog, drängt sich die Vermutung auf, das hier jemand den Versuch unternimmt einen Bereich der in der Customszene bisher wenig Beachtung fand zur Geschäftsidee zu entwickeln. Die Qualität der geleisteten Arbeit spricht jedoch eine deutlich andere Sprache. Wer sich die Mühe macht, die Wurzeln des scheinbaren Szeneneulings zu hinterfragen, erfährt, dass sich Thorsten nicht nur seit seiner Jugend aktiv schraubend den motorisierten zwei- und vierrädrigen Fahrzeugen widmet, sondern sich auch seit über einem Jahrzehnt intensiv mit dem Thema Vergaser auseinandersetzt.
    Im Hauptberuf Werbegrafiker besteht hier möglicherweise ein Zusammenhang zu der Präzision die er in der Bearbeitung eines ihm anvertrauten Vergasers an den Tag legt. Möglicherweise entspringt sie aber auch einem tief empfundenen Respekt und Zuneigung gegenüber einer frühen, heute kaum noch zeitgemäßen Technik.
    Was auch immer es sein mag, dass Thorsten antreibt und in Bewegung hält, es bildet in Sachen Schrauberei die Grundlage seiner Leidenschaft gegenüber einer Komponente, der in der aktuellen Schrauber und Old School Welle kaum die ihr zustehende Beachtung findet und die die meisten schlicht als Vergaser oder im schlimmsten Fall als das Teil, das das Benzin in den oder die Zylinder wirft bezeichnen.
    Thematisiert man diese, in Ahnungslosigkeit geschlagene Ignoranz, kommt sehr schnell Leben in den Vergasermann. Wenn ein alter Motor das Herz eines Aufbaus darstellt, dann ist der Vergaser für ihn der Schrittmacher dieses Herzens. Ohne einen passenden, sprich auf den Motor optimal abgestimmten Vergaser geht seiner Meinung nach überhaupt nichts. Dabei stellt er nicht in Abrede, dass sich mit dem entsprechenden Wissen alles Mögliche irgendwie ans Laufen bringen lässt. Die Frage, warum jemand jedoch allen besseren Wissens um die elementaren Zusammenhänge eines gut laufenden Motors zum Trotz, eine Karre Asche ins Rollen bringen sollte, bleibt an dieser Stelle unbeantwortet. Geht es um die Position, die ein Vergaser im Bereich eines reibungslosen Motorenlaufs einnimmt, lenkt Thorsten seine Gedanken lieber in Richtung einer optimalen Verbindung und der damit verbundenen Feinabstimmung. In diesem Verständnis spielt die oben gestellte Frage wenn überhaupt, dann nur in der Feststellung, wie man es besser nicht machen sollte eine Rolle.
    Diejenigen die Thorsten innerhalb seines Interessengebietes etwas über die Coolness offener Luftfilter und das Wummern offener Auspuffanlagen erzählen wollen und sich gleichzeitig darüber wundern, das ihr Motor läuft wie ein Sack Muschel, machen für ihn das Leben bunt.
    Zu seinem Kundenstamm gehören dagegen eher diejenigen, die sich für einen sauber laufenden und dauerhaft belastbaren Motor interessieren. Grundsätzlich nimmt Thorsten jeden Kunden ernst und erwartet als selbstverständliche Gegenleistung auch von seinen Kunden ernst genommen zu werden. Dabei macht es für ihn keinen Unterschied ob man seine Unterstützung für einen kleinen oder großen, einen billigen oder teuren, einen seltenen oder einen Allerweltsvergaser, einen Motorrad- oder einen Autovergaser sucht.      
    Und auch wenn es unter Vergasern spezielle Ausführungen gibt, die sein Herz höher schlagen lassen, schenkt er jedem Auftrag die gleiche Aufmerksamkeit. Nachdem mit dem Kunden besprochen wurde was gemacht werden soll und alle Hintergrundfragen zum Motor, der Grundeinstellungen und dem geplanten Zweck des Fahrzeuges abgeklärt wurden, geht es ans Zerlegen und die Grundreinigung des Vergasers. Dazu wird der Vergaser im wahrsten Sinne des Wortes bis ins Kleinste zerlegt und die Teile anschließend in einem, speziell auf das zu reinigende Material abgestimmte Ultraschallbad gereinigt.
    Es folgt die Sichtung der Teile. Welches Teil bleibt, welches Teil ist nicht mehr zu gebrauchen, was muss ausgetauscht werden? In Bezug auf einen alten Vergaser sicherlich keine leichte Entscheidung. Für viele der alten Vergaser und Teile gibt es inzwischen kaum noch Ersatz und so müssen die Teile über eine langwierige Suche aus der ganzen Welt zusammengesucht werden.
     Für viele Teile, die inzwischen nicht mehr über den Handel lieferbar und dementsprechend immer schwieriger zu besorgen sind, hat sich Thorsten eine Drehbank zugelegt, mit deren Hilfe er sich die gesuchten Teile unter Einhaltung der eng gesteckten Toleranzen nötigenfalls auch von Hand anfertigen kann. Wer sich an die Vergaser Manufaktur  wendet um seinen Vergaser überholen zu lassen, kann sich also sicher sein, das er nicht mit irgendwelchen Ausreden in Stil eines "geht nicht", "kann nicht" oder "zu teuer" abgespeist wird.
    Wer darüber hinaus großen Wert auf die optische Wirkung eines überholten Vergasers legt, kann zwischen verschiedenen Oberflächenbehandlungen wählen. Der Freund alter, gelebter Patina kommt dabei ebenso auf seine Kosten wie derjenige dessen Neigung eher in Richtung mechanisch sauber oder poliert tendiert.
Auf Wunsch wird die Oberfläche des Vergasers dazu nach dem Reinigen glasperlengestrahlt und von Hand gebürstet oder poliert. Neben der Möglichkeit so optische Glanzpunkte zu setzen, kann der Vergaser auf Wunsch auch in ein komplettes Lachkleid gehüllt und mit Einbrennlack überzogen werden. Wem dies alles nicht genügt, bietet sich die Möglichkeit über den Einsatz edler Schrauben und handgefertigter Messingeinstellschrauben weitere Akzente im optischen Bereich zu setzen.          
    Vor allen zu leistenden Arbeiten steht jedoch immer die Frage, ob sich ein Vergaser von seinem Zustand her überhaupt für eine Überarbeitung eignet und im schlimmsten Fall in irgendeiner Form zu retten ist. Auch an dieser Stelle kann sich der Kunde einer fachkundigen Beratung sicher sein. Sollte sich der Wert eines überholten Vergasers nicht mit dem zu leistenden Arbeitsaufwand vereinbaren lassen, wird der Kunde darüber in Kenntnis gesetzt. Denn auch wenn einmal wirklich nichts mehr zu machen ist, kann man sicher sein, dass Thorsten mit weiterführendem Rat und Tat zur Seite steht und nötigenfalls auch einen geeigneten Ersatz anbieten kann.
    Obwohl dies alles natürlich seinen Preis hat, stellt die Revision eines alten Vergasers vor allem mit Blick auf den Erhalt der Originalität zur Möglichkeit einer Neuanschaffung in vielen Fällen eine durchaus ernstzunehmende Alternative dar. Darüber hinaus befindet sich die Vergaser Manufaktur mit ihrer Angebotspalette und Qualität der geleisteten Arbeit in einem ausgesprochen akzeptablen Preis/Leistungsrahmen.
    Dies haben inzwischen auch Hersteller, Mechaniker und Werkstätten erkannt, die sich vor allem auf Aufbauten unter Verwendung alter Motoren und den damit verbundenen Vergasern spezialisiert haben und in zunehmender Zahl auf das Wissen der Vergaser Manufaktur zurückgreifen.  
    Wem also der Zustand seines Vergaser und damit auch seines Motors am Herzen liegt und er diesem eine fachkundige Überarbeitung zukommen lassen will, die über eine Druckluftreinigung der Düsen und Filter hinausgeht geht, sollte sich nicht scheuen den Kontakt zur Vergaser Manufaktur zu suchen und sich bei Thorsten unverbindlich über die unterschiedlichen Möglichkeiten einer Vergaserüberholung und die damit verbundenen Preise zu informieren.

Text und Fotos: Gasolin Alley