Farbzone4 - Custompainting für Motorräder

Frank Bick
Donnerstag, 27. November 2014
1989 machte sich Jens Gottwald von Dresden über Ungarn auf den Weg in die Freiheit. Er hatte die Nase gestrichen voll vom Leben in der eingeengten Ostzone und so kam er zusammen mit seiner Frau Steffi, eine Technische Zeichnerin, in der Postleitzahlzone 4 an, in Nordrhein-Westfalen.

Der Mut des 1970 geborenen Mechanikers wurde belohnt, er fand Arbeit auf Montagejobs und kam viel rum, hat einiges gelernt. Als 1997 seine Tochter Desiree zur Welt kam wurde er seßhaft und nahm einen Job bei Dextro Energy an um mehr Zeit für Frau und Kind zu haben. So konnte er auch seine Leidenschaft für Motorräder wieder ausleben und fuhr mit einer KTM Enduro über das platte Land am Niederrhein. Die KTM wollte er farblich umgestalten, fand aber niemand der ihm die Wünsche erfüllte und so machte er sich selbst ans Werk, machte sein erstes Custompainting. Daraus wurde 2001 die Farbzone4. Der Job wurde auf 80% reduziert und die ersten Kundenaufträge übernommen. Zu Beginn waren es natürlich erst mal alle Kumpels die ihre Moppeds gern in anderem Farbkleid sehen wollten.

2004 war es dann soweit, mit Jens Eltern bezog die 3-köpfige Familie ein großes Haus in Krefeld Hüls. Neben dem Haus war ein langer Garagentrakt der als Gewerbefläche eingeplant war. Und Anfang 2014 war alles fertig, der Job Geschichte und die Farbzone4 steht nun im Zentrum der Tätigkeit. Er hat sich seinen Traum erfüllt. Er macht das was ihm am meisten Freude bereitet beruflich und hat die größtmögliche Freiheit für sich in sein Leben geholt.

Jens ist nicht nur Custompainter sondern auch so etwas wie ein Pädagoge und Berater. Kommt ein Kunde in die Werkstatt, so wird erst einmal ausgelotet welche Wünsche der Kunde überhaupt hat. Ein Helm soll das Design des Motorrads wider spiegeln? Das gesamte Motorrad soll ein neues Design bekommen? Ok, aber was passt zum Kunden, zum Motorrad und wie lange soll es gefahren werden? So schön wie ein ungewöhnlich gestaltetes Motorrad auch vom Besitzer wahrgenommen wird, beim Widerverkauf könnte das schwierig werden. Dann darf der Besitzer sich auch nicht satt sehen und auch nicht den Unbill der Familie auf sich ziehen, z.B. mit einer nackten schönen Gestalt quer über den Tank. Zur Auslotung des Kundenwunsches und der Kundenmöglichkeiten wurden die Wände sorgfältig, ja penibel mit dem notwendigen Anschauungsmaterial ausgestattet.

Die handwerkliche Aufgabe des Lackierens einer Grundfläche läßt Jens von einer Lackiererei übernehmen. Bei einem nagelneuen Helm oder einem frisch lackierten oder neuen Motorradteilen sind keine Vorbereitungen mehr nötig. So kann man z.B. mit einer frisch gekauften Rennmaschine oder Harley bei der Farbzone4 vorbeifahren. Dort wird zusammen mit dem Kunden der Designwunsch entwickelt. Dann wird das Motorrad sofern der Kunde es nicht selbst zerlegen kann zum Kooperationspartner Tribune Motorcycles gebracht und die zu lackierenden Teile werden abgebaut.

Einen ersten Entwurf macht Jens immer auf Blechtafeln, die an Magneten an der Wand hängen. So kann der Kunde sich das geplante Design einmal im Schatten und bei Sonne, drinnen wie draußen ansehen und bewerten ob er es sich so vorgestellt hat. Neben dem Empfangstrakt, der Werkstatt dahinter und der Sprühkammer gibt es noch den Arbeitsplatz im Keller. Dort stehen die teuren Farben bei gleichbleibender Temperatur, und dahin zieht sich auch Jens zurück wenn er seine Ruhe haben möchte. Dort gibt es neben dem großen Arbeitstisch auch die Computeranlage, den Plotter und das Bier. Auch seine Tochter Desiree kommt dort hin um künstlerisch tätig zu sein. Die gesamte Familie ist mit dem Talent für das Gestalterische gesegnet, wie passend.

Wer jetzt (wie ich) angefixt wurde einem Fahrzeug oder dem Helm ein Custompainting zu verpassen, kann dies bei der Farbzone4 in Auftrag geben, muss mit ein paar Wochen Wartezeit rechnen. Jens nimmt sich Zeit für jeden Auftrag, arbeitet sie ruhig und zuverlässig in Reihe ab. Ein Helmdesign ist ab etwa 200 Euro drin, ein Motorraddesign ab etwa 500 Euro.


Einer Sache kann man sich hier sicher sein, die Absprachen und Termine. Das ist in der Customszene nicht immer der Fall. Viele Einmannbetriebe leiden unter permanenter Überforderung, bei Jens macht das nicht den Eindruck. Erstens weil er nicht wirklich reich werden will, und zweitens weil er die Unterstützung seiner Familie erfährt. Die entspannte Stimmung im Betrieb zeigte mir, dass hier alles seinen Gang geht und allen Beteiligten Spass macht. Nur fotografiert werden sie alle nicht so gern.
Links in der Übersicht:
Custompainting Farbzone4 http://farbzone4.de/
Comic Popart von FRÄT http://www.fraet.de/
Tribune Motorcycles http://www.tribune-motorcycles.com/
Text und Fotos Frank Bick http://www.regiosurf.net