Norton WD16H Militärmaschine des 2. Weltkriegs

Norton Manufacturing Co. wurde im Jahr 1898 gegründet und seit 1913 wurden Motorräder im englischen Birmingham gebaut. Norton war einer der großen Namen in der britischen Motorradindustrie, vor allem bekannt dafür, für Jahrzehnte das europäische und dann das weltweite Motorrad-Renngeschehen dominiert zu haben. Besonders das Rennen auf der Isle of  Man, die Tourist Trophy, wurde bis 1954 18 Mal gewonnen. In der Klasse bis 500 cm³ kannten die englischen Maschinen keine Gegner.

Die einzylindrige Norton 16H hat 500cm³ ist ein einfaches und unverwüstliches Seitenventiler-Motorrad und war im Zweiten Weltkrieg Standard bei der britischen Armee. Es wurden 100.000 Stück allein von dem Armee-Modell WD16H gebaut und wer sich für diesen Oldtimer entscheidet hat doppelt Glück, denn es gibt noch sehr viele gut erhaltene Exemplare und alle Ersatzteile zu kaufen. Obwohl 60 Jahre nach Ende der Fertigung (1911 - 1954) verstrichen sind, können alle Teile sowohl neu als sogenannter „New Old Stock“, also eingelagerte Teile aus der Produktion der 40er Jahre, als auch aus moderner Nachfertigung bezogen werden.

Der Motor entwickelt 14 PS bei 4500 U/min. Die etwa 180kg schweren Fahrzeuge erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 109 km/h.  In 1912 wurden 23 Weltrekorde über Streckenfahrten mit dem Fahrzeug gewonnen. Nach dem ersten Weltkrieg weitere 21 Weltrekorde. Im zweiten Weltkrieg kamen dann 100.000 Fahrzeuge zum Einsatz, auch als 600ccm Version im Gespannbetrieb. Der gute Geradeauslauf und die selbst für heutige Maßstäbe ausreichende Zuverlässigkeit macht das Fahrzeug zum beliebten Oldtimer, mit dem auch gut zu Treffen und Veranstaltungen gefahren werden kann. Lediglich die Trommelbremsen sind weit vom derzeitigen Standard entfernt.

Die Norton ist von N.B. Kradtechnik, nb-kradtechnik (at) onlinehome.de +49 2384 920614
Frank Bick Fotografie und Text: http://www.regiosurf.net
Norton WD16H Militärmaschine des 2. Weltkriegs