Nesville Moto Guzzi Schwenker Gespann

Frank Bick
Dienstag, 9. April 2013
Schwenker GespannWer auf das Gefühl des Motorradfahrens trotz Familiennachwuchs oder dem neu angeschafften Vierbeiner nicht verzichten möchte, könnte zum Gespann greifen. Bis in die 1960er Jahre waren Solomaschinen fast aller Hersteller wie zum Beispiel NSU, BMW, MZ, Moto Guzzi oder Harley-Davidson ab Werk gespanntauglich, das heißt, ein Seitenwagen konnte ohne größere Änderungen am Motorrad angeschraubt werden (Bei MZ noch bis 1990). Die Fahrt mit einem starren Gespann verlangt von Familie und Hund akrobatische Leistungen, sollte der Lenker es eilig haben. Das Gespann wird durch Gewichtsverlagerung und Gasgeben oder Anbremsen in und durch die Kurven gesteuert und das Fahrgefühl entspricht nicht dem der Fahrt mit Solomaschine. Seit 1929 gibt es daher auch ein so genanntes Schwenkergespann. Die Fahrdynamik eines Schwenkergespanns entspricht weitgehend einem Solomotorrad, durch die Last des Beiwagens eingeleitete Lastwechsel werden großteils automatisch vom Motorrad ausgeglichen, das heißt beispielsweise der Rechtszug beim Beschleunigen (Seitenwagen rechts angebaut) bewirkt einen Lenkimpuls beim Motorrad mit folgender leichter Linksschräglage.

Ein solches Schwenkergespann auf Basis einer Moto Guzzi fertigte die Firma Nesville aus den Niederlanden. Der Beifahrer im Beiwagen bleibt stetig in bequemer horizontaler Lage, während der Fahrer in Schräglage um die Kurven fährt. Der Beiwagen kann in 5 Minuten demontiert werden und Mann wie Frau ist mit Solomaschine unterwegs. Und wie von unseren Kollegen aus den Niederlanden nicht anders zu erwarten, hat das Gespann einen Anhänger für ausreichend Campinggepäck oder das üppige Frühstück wie Mittagessen am Straßenrand.


Bei der Twin Eye Extension Moto Guzzi von Nesville aus den Niederlanden am IJsselmeer lässt sich die Position des  Beiwagens entsprechend des Gewichts im Beiwagen verstellen. Zudem handelt es sich um ein richtiges Custombike. Windschild, Handschützer, Hitzeschilder und viele andere Accessoires sind handgefertigt aus Edelstahl Lochblech. Die originalen Lampen wurden gegen schmale ovale Scheinwerfer getauscht. Die Auspuffanlage ragt soweit in die Höhe, dass mit dem Fahrzeug auch noch nach der Überschwemmung der Niederlande gefahren werden kann, da bekommt der häufig benutzte Begriff Boot für Beiwagen eine ganz neue Bedeutung.
Wer das tolle Gespann nun mal Probefahren möchte kann dies bei Nesville Moto Guzzi am Ijsselmeer in 1693CD Wervershoof mit einem schönen Kurzurlaub verbinden.

Mehr Infos gibt es auf der Webseite von Nesville unter Projekte.

Links in der Übersicht:
Frank Bick Fotografie und Text: http://www.hippie-killer.com
Fotografiert bei der 22. Choppershow des Rogues MC: http://www.rogues-mc.com
Nesville Moto Guzzi: http://www.nesville.nl
Foto Schwenkergespann mit Hund: http://www.sauer-sidecar.de
Foto Starrer Seitenwagen: http://www.ballhupe.de