BMW F 800 GS Erstausstattung

Frank Bick 2016
Marius Labanauskas entführt die Xchallenge nach Litauen ins GeländeNach 55.000km auf der BMW G 650 Xchallenge (hier gehts zu den Reisebeschreibungen) entschloss ich mich nun eine etwas gediegenere Enduro anzuschaffen, die bequemer und drehmomentstärker daher kommt. Meine Wahl fiel auf die BMW F 800 GS (hier ein Fahrbericht) die der Xchallenge schon ähnlich ist, aber mehr für die Landstraße als für das Gelände gemacht ist. Im Gegensatz zur großen Schwester BMW R 1200 GS handelt es sich um ein schlankes und auch im Stand leicht zu manövrierendes Motorrad. Da ich Alltagsfahrten, Touren und Reisen gleichermaßen unternehme, sollten auch wieder Navigationsgerät, Koffer und Tankrucksack an das Fahrzeug kommen.

Um den Touratech Halter und das Garmin Zumo 660 weiter benutzen zu können, kaufte ich bei Wunderlich eine Querstange für den Lenker. Die Stange entkoppelt schon ein wenig die Lenkervibrationen, in Kombination mit dem gedämpften Halter hängt das Navi wieder ruhig am Lenker. Der Blick auf die Armaturen bleibt frei, lediglich die Sonneneinstrahlung verschlechtert das Navigationsgefühl ein wenig.
Abschließbarer Halter von Touratech für Garmin Zumo 660Abschließbarer Halter von Touratech für Garmin Zumo 660
Ein Riemen-Tankrucksack (BC.TRS.00.130.10000) für 130 Euro mit 13 - 22 l Fassungsvermögen von SW-Motech kam als erste Aktion auf die Plastikschalen, denn der Tank der GS liegt im Zentrum des Rahmens und nicht wie üblich auf dem Rahmen. Dadurch hat sie einen günstigeren Schwerpunkt und kann auch bei voller Bepackung problemlos seitlich betankt werden. Wenn der Tankrucksack auf 22 l geöffnet wird, ist von Cockpit und Navi weniger zu sehen, aber bei Autobahnreisen wird dem Fahrer noch weiterer Winddruck genommen. Die Zipper des Tankrucksacks werden teilweise unter Gummilaschen geklemmt, so das sie bei der Fahrt nicht flattern. Eine Regenhaube ist nicht dabei.
Die Halter des Tankrucksacks werden verzurrt.Die Halter des Tankrucksacks werden verzurrt.Aussparung für das ZündschlossKeine klappernden ZipperDas Volumen kann zwischen 15 - 22 l gewählt werdenPasst wie angegossen der Tankrucksack
Die originalen Kofferträger von BMW wurden schon beim Motorrad-Zentrum-Niederrhein montiert. Da ich keine Absicht mehr habe lange Reisen auf Pisten zu machen, gab es seit 20 Jahren das erste mal wieder Plastikkoffer, die Vario Koffer von BMW. Die Koffer können sehr leicht mit einem Bügel kleiner und größer gemacht werden. So passt in die größere rechte Seite ein Integralhelm wenn der Koffer ausgefahren wurde. Man kann während der Anfahrt zu einem Sightseeing die Koffer spritsparend und windunempfindlicher schmal betreiben und dann bei der Ankunft die Sachen in den abschließbaren Koffern verstauen. Abgeschlossen wird mit dem Zündschlüssel. Die Geschwindigkeitsangabe für die Fahrt mit Koffern liegt seitens BMW bei 160 km/h.
Kofferbügel von BMWRoter Knopf zum lösen des Koffers, gelber Knopf zum öffnen, links das SchloßDer Koffer in schlankBügel zum vergrößern des Koffers ist obenBügel zum vergrößern des KoffersDer ausgefahrene KofferFast fertig für die schöne Enduroreise
Jetzt fehlten nur noch ein paar einfache Handschützer. Ich hatte bereits auf der Xchallenge die Plastikschalen für 90 Euro von Touratech. Sind ohne die extra käuflichen Aufsätze schön schmal und damit auch weniger windempfindlich. Der Rotton passt sogar gut zum Racing Red Lack der BMW. Die Schützer sind leicht montiert, man benötigt lediglich 3 verschiedene Innensechskantschlüssel.
Touratech Handschalen aus Kunststoff für 90 EuroDie Rottöne harmonierenHier sieht man deutlich den seitlichen EinfüllstutzenSchickes Moped
Mehr benötigt ein Motorrad nicht um damit Spaß zu haben, zu reisen, zu erleben und sich Mensch und Natur zu nähern. Die nächsten 50.000km Motorrad warten auf mich, denn soviel fahre ich meist pro Fahrzeug. Das ist meine 7. BMW und ich halte hier weiter auf dem Laufenden was sich so ereignet.