BMW F 800 GS - Modell 2013

Frank Bick
Samstag, 13. April 2013
BMW F 800 GS - Modell 2013 Test FahrberichtEs fing alles 1980 mit der BMW R80 G/S an. Sie war die erste Enduro mit Mehrzylindermotor (2 Zylinder) und die erste Serien-BMW mit Einarmschwinge. Sie war etwa 200kg schwer, gutmütig im Fahrverhalten und zeigte bis 50.000km Fahrstrecke kaum technische Probleme. Sie wurde wie der VW Bulli um die ganze Welt gefahren, gewann die Ralley Paris Dakar und wo immer Fotos von Abenteurern zu sehen waren, stand auch eine GS. Weder Optik noch Fahrleistung machten die Faszination aus, sondern diese BMW eigene Eigenschaft alles zu können, aber nix richtig gut. Man konnte in den Alpen sportlich fahren, weit reisen, Pisten bewältigen, ja die Sahara durchqueren. Aber für das reine sportliche Fahren, das reine Geländefahren oder das Heizen auf Rennstrecken gab und gibt es auch immer noch jede Menge bessere Motorräder.

Genau in diese Tradition passt die F 800 GS weitaus besser als das Flagschiff von BMW, die 1200 GS. All die Lehrer, Beamten und Sparkassenangestellten da draussen, die noch vor wenigen Jahren über Motorradfahrer die Nase rümpften, machen ihre Vatertagstour nun auf einer blank geputzten 1200 GS in den Alpen, dem Mercedes unter den Motorrädern.

Wie erfrischend altmodisch ist dagegen das Konzept der F 800 GS, die noch Vibrationen dank Paralleltwin aufweist, gelegentlich einmal wackelt und dem Fahrer signalisiert das dort draußen ein Wind weht. Zudem wirkt sie mit ihrer schlanken Shilouette noch wie ein richtiges Motorrad und nicht wie eine dicke Brumme für dicke Fahrer. In der hier vorgestellten Farbe passt sich die F 800 GS wie natürlich in die Landschaft ein und ist fast so etwas wie schön anzusehen.

BMW F 800 GS
Die Fahrt mit der beim Motorrad Zentrum Niederrhein ausgeliehenen BMW F 800 GS erinnerte mich an die Fahrten mit meinen verflossenen R 100 GS, nur das alles einen großen Tick besser funktioniert. Die F 800 GS fühlt sich weder schwer noch groß an, läßt sich butterweich schalten und hängt so spontan am Gas, dass man beim Überfahren von Huckeln durch minimale Gasveränderung ein Zucken auf das Fahrzeug überträgt. Sie beschleunigt mit 4 Sekunden von 0-100 km/h ordentlich, wirkt dabei nie aggressiv, eher ein wenig beschaulich. Im 6.Gang kann ab 50 km/h etwa ohne Probleme beschleunigt werden, kein Zögern oder Ruckeln ist spürbar. Zum Gleiten auf Landstraßen und beim Sightseeing in der Stadt prima, auch für Beifahrer angenehm. Ist der Dämpfer von Hand am Drehrad auf den Fahrer eingestellt, lässt sich der Rest bequem in 3 Stufen von Comfort über Normal bis Sport  auf Knopfdruck am Lenker regeln. Man spürt die Veränderung gut, bei Comfort wirkt die Schlagloch Allee weniger kaputt und bei Sport ist die Autobahnhatz eine weniger wackelige Angelegenheit. Die F liegt satt auf der Straße, ist aber nicht so ruhig wie die 1200 GS und lässt sich auch etwas unwilliger um die Ecken fahren. Sie ist der großen Schwester wahrscheinlich lediglich im Offroad Betrieb überlegen. Die Bremsen verzögern dank ABS auch bei Regen (ja, das Glück hatte ich) hervorragend und sind gut zu kontrollieren. Die Ausstattung der etwa 10.000 Euro teuren F 800 lässt keine Wünsche offen. Man sollte einfach die Koffer von Touratech dran schrauben und sich einen kleinen Tankrucksack zulegen und schon steht einer Fahrt in die entlegendsten Regionen der Welt nichts mehr im Wege. Die Tankkapazität von 16l könnte das einzige Problem werden. Wie schon bei der xChallenge 2007 eingeführt hat die F 800 einen Tank in der Rahmenmitte der praktischerweise von der Seite betankt wird.

Die Sitzbank erscheint auch nach 200 km Strecke noch bequem. Zur Befestigung einer Gepäckrolle gibt es bereits Zapfen am hinteren Gepäckbügel. Die in zwei Stufen regelbaren heizbaren Griffe sind nach etwa einer Minute deutlich spürbar. Mehr Motorrad braucht es nicht um in Europa oder Nordafrika auf Endurotour zu gehen. Dank des ruhigen und unspektakulären Fahrverhaltens wird man eins auf jeden Fall mitnehmen: Eindrücke von der umgebenden Landschaft und den Städten. Un darum geht es letztendlich doch.
BMW F 800 GS
Links in der Übersicht:
Frank Bick Fotografie und Text: http://www.hippie-killer.com
BMW Motorrad Zentrum Niederrhein: http://www.motorrad-zentrum-niederrhein.de