Meditative Kunst

Birgit Brechbühler 1962 - 2012
Genau wie Texte haben auch Bilder die Kraft, uns zu ergreifen und zu bewegen. Gut geeignet sind Bilder mit meditativen Inhalten. Hier kann ein abstraktes, modernes Kunstwerk genauso geeignet sein wie eine religiöse Miniatur aus dem Mittelalter oder eine Ikone. Die Größe des Bildes sollte so gewählt sein, dass Sie es von Ihrem Meditationsplatz aus gut sehen können, ohne es in die Hand nehmen zu müssen. So können Sie ruhiger und entspannter sitzen. Lassen Sie sich von der Gestaltung des Bildes und von den Symbolen und Farben leiten. Betrachten Sie es als Ganzes und in Details, schaffen Sie eine Beziehung zwischen dem Bild und sich selbst. Treten Sie in das Bild ein.
Die Liebe ist bunt, bedarf aber trotzdem der Ordnung und Planung.Für eine Beziehungsecke im fernöstlichen Stil ist die Bunte Liebe wie geschaffenMandalawand über einem Sofa. Malen und betrachten von Mandalas kann anregend sein. Nebenbei sind die Bilder sehr schön und dekorativ. Mandalawand über einem Sofa. Malen und betrachten von Mandalas kann anregend sein. Nebenbei sind die Bilder sehr schön und dekorativ.
Das Mandala, aus dem Altindischen kommend, bedeutet Kreisbild. Das Mandala bietet dem Betrachter die Möglichkeit, sich selbst und seine Tiefe kennenzulernen. Allen Mandalas gemeinsam ist eine absolute Zentrierung zur Mitte hin. Beim Betrachten geht der Mensch im stillen Verweilen einen Weg seiner eigenen Innenwelt bis zum Zentrum seines Selbst. Beim Betrachten des Mandalas bin ich also eingeladen, ein Stück meiner inneren Welt anzusehen und bei ihr zu verweilen, absichtslos. Wir können erahnen, dass unser Innerstes und die große Welt draußen miteinander zu tun und vielleicht sogar ähnliche Ordnungsgesetze und Lebensprinzipien haben.

Über die Mandalas hinaus gibt es noch viele Motive zur Bildmeditation. Ein Thema das uns alle betrifft ist die Liebe, ein Gefühl intensiver Zuneigung, das freizügig verteilt wird und ohne Einschränkung vergeben wird. Die obig abgebildete "Bunte Liebe" soll an genau diese Gefühle appellieren, Vielfältigkeit und Farbigkeit verdeutlichen. Bei aller Leidenschaft bedarf auch die Liebe der Ordnung und Struktur, damit wir uns nicht völlig in ihr verlieren. Jedes Herz, jede Farbe der "Bunten Liebe" steht für eine Facette des Liebens, die durch Meditation zu neuem Leben erweckt werden kann.

Birgit Brechbühler ist am 11.02.2012 in Orsoy verstorben. Sie wurde lediglich 49 Jahre alt. Einige ihrer Bilder die in Wohnungen und Einrichtungen hängen erinnern an sie. Vielleicht ist dem Menschen die Kunst deshalb so wichtig, weil sie uns länger überdauern lässt. Weitere Gemälde von Birgit: Galerie
Birgit war Zeit ihres Lebens eine fröhliche Künstlerin, die bunte und warme Töne bevorzugte. Warhol hat ihr daher natürlich sehr gefallen.Birgit Brechbühlers letztes Passfoto vom Mai 2011

Einige von Birgits Mandalas: